Worauf bei Hühnerkrankheiten zu achten ist

Die meisten Erkrankungen, die Hinterhofgeflügel betreffen, wirken sich auf das Atmungssystem des Tieres aus. Dieses spezielle System umfasst die Luftsäcke des Körpers, die Schläuche, die Luft ein- und ausströmen lassen, sowie die Lunge. Wenn Sie Hühner für Ihren persönlichen oder kommerziellen Gebrauch haben, ist es wichtig zu verstehen, dass sich Atemwegserkrankungen auf Geflügelbasis innerhalb einer Herde schnell ausbreiten können. Hier erfahren Sie mehr über fünf der häufigsten Krankheiten sowie die Symptome der Hühnerkrankheit, damit Sie Gesundheitsprobleme richtig erkennen können, bevor sie Ihre gesamte Hinterhofherde betreffen.

Infektiöse Bronchitis

Infektiöse Bronchitis ist eine relativ häufige Atemwegserkrankung aufgrund von Hühnern. Dieser Zustand wird auch als „Bronchitis“ und „Erkältung“ bezeichnet. Diese Krankheit ist spezifisch für Hühner, insbesondere wenn es um Geflügelarten geht. Die Infektion kann in Abhängigkeit von verschiedenen Umständen, wie der Stärke der Immunität des Vogels und anderen Bedingungen in der Umgebung, in der sich das Huhn befindet, von leicht bis schwer reichen. Zu den Symptomen von Hühnerkrankheiten, die bei dieser bestimmten Krankheit vorhanden sind, gehören unter anderem:

Gönnen Sie sich weniger Nahrung und Wasser

Der Flüssigkeitsausfluss wird sowohl in den Augen als auch in den Nasengängen vorhanden sein.
Atemwegskomplikationen werden mit Anzeichen von Keuchen offensichtlich sein.
Huhn kann unterscheidbare Quietschen machen.
Die Produktionsrate beim Legen von Eiern wird drastisch reduziert
Wenn es um diese speziellen Atemwegserkrankungen geht, gibt es keine „Heilung“. Es gibt Behandlungsmethoden, die viele Hinterhofflocker als produktiv befunden haben. Erstens können Einzelpersonen ihre Hühner als vorbeugende Maßnahme gegen diesen Zustand impfen. Wenn keine Impfstoffe erworben werden, können, sobald das Geflügel an der Hühnerkrankheit erkrankt ist, Antibiotika zur Behandlung einer möglicherweise vorhandenen bakteriellen Infektion verabreicht werden, wodurch einige der Symptome von Hühnerkrankheiten gelindert werden. Die Temperatur des Raumes, in dem das kranke Huhn gehalten wird, kann auch um durchschnittlich 5 ° F erhöht werden.VogelgrippeViele Hühnerbesitzer haben festgestellt, Hühner Durchfall in ihren Herden an einer Krankheit namens „Vogelgrippe“ erkranken. Dies ist auch als „Vogelpest“ und „Grippe“ bekannt. Obwohl jede Vogelart diese Krankheit bekommen kann, sollten Hühnerbesitzer befürchten, dass sie sich schnell durch Herden ausbreiten kann. Es gibt viele Möglichkeiten, wie dieser Zustand von Huhn zu Huhn übertragen werden kann, was es zu einem großen Problem macht, wenn es um Atemwegserkrankungen in Hausherden geht. Zu diesen Methoden gehören die Kontamination durch Schuhe, die Sie von einem Ort zum anderen transportieren können, Insekten, Nagetiere und sogar Geräte, die in Hühnerställen verwendet werden, und grundlegende Hühnerpflege. Symptome von Hühnerkrankheiten können eines oder alle der folgenden sein:

Störung der Atemfunktion

Spürbare Änderung der Essgewohnheiten.
Leichter bis schwerer Durchfall
Abnahme der Eierproduktionsraten.
Rote und/oder weiße Flecken an den Beinen des betroffenen Huhns
Der Ausfluss kann um die Nase herum wahrnehmbar sein und Blutstropfen enthalten.
Vorbeugende Impfstoffe sind verfügbar, aber Hühnerbesitzer müssen eine Sondergenehmigung für ihre Hinterhofherde einholen, um sich zu qualifizieren. Ansonsten gibt es keine grundlegende Behandlung der Vogelgrippe. Es kann möglich sein, Antibiotika zu verabreichen, die als „Breitspektrum“ gelten, um einige der Symptome zu behandeln, die beim Tier auftreten können, aber dies kann nicht garantiert werden. Die einfache Tatsache, dass die Ernährung des Tieres ausreichend hydratisiert ist und es sich ausruht, ist die beste verfügbare Behandlung für diese Atemwegserkrankungen von Hühnern.
Mycoplasma gallisepticum

Mycoplasma gallisepticum oder „Chronische Atemwegserkrankung“ ist eine Atemwegserkrankung, die viele Hühner befallen kann. Viele können diese Krankheit auch als „Mykoplasmose“ oder „infektiöse Sinusitis“ bezeichnen. Während Geflügel wie Puten und Enten von dieser Erkrankung betroffen sein können, sind auch Hinterhofgeflügel häufig betroffen. Zu den Symptomen von Hühnerkrankheiten bei diesen Atemwegserkrankungen gehören:

Hühner, die ausgewachsen sind, zeigen möglicherweise keine Symptome
Nebenhöhlen können anschwellen
Ein offensichtliches Niesen kann sichtbar werden
Der Ausfluss kann durch die Nasenhöhle abgegeben werden.
In den Augen kann ein schaumiger Ausfluss erkennbar sein.
In Bezug auf die Behandlung dieser Krankheit

Leave a Comment