Fünf häufige Allergien und Tipps, um sie loszuwerden

Die Allergiesaison ist jetzt in vollem Gange und die Menschen suchen überall nach Tipps, um Allergien loszuwerden. Wenn Sie Allergien vermuten, sollten Sie als Erstes einen Allergietest machen lassen. Dieser Test wird normalerweise entweder bei Ihrem Hausarzt oder bei einem Arzt für Allergologie und Immunologie durchgeführt. Der Test wird normalerweise von einer Krankenschwester oder einem medizinischen Assistenten durchgeführt und die Ergebnisse werden vom Arzt interpretiert. Nachdem dieser Test abgeschlossen ist, werden Sie eine bessere Vorstellung davon haben, was Ihre Symptome auslöst. Dann können Sie Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergiesymptomen ergreifen und letztendlich lernen, wie Sie Ihre Allergien loswerden!

In diesem Artikel werden fünf der häufigsten Allergien und Tipps, wie man sie loswird, besprochen. Zuerst fragen Sie sich vielleicht, was ist eine Allergie? Grundsätzlich ist eine Allergie eine unnatürliche Immunreaktion auf eine normalerweise gutartige Substanz (ob Pflanzen, Tiere, Insekten oder Lebensmittel), die Ihr Körper für schädlich hält. Diese Stoffe werden Allergene genannt. Wenn Sie mit einem Allergen in Kontakt kommen, setzt Ihr Körper eine Chemikalie namens Histamin in den Blutkreislauf frei (in der Hoffnung, das zu zerstören, was er als Eindringling bezeichnet), was eine Entzündung verursacht. Dies wird als allergische Reaktion bezeichnet. Manchmal ist eine allergische Reaktion so schwerwiegend, dass sie tödlich enden kann. Was sind einige der häufigsten Allergien? Dazu gehören Stoffe wie:

1 Pollen
2 Schimmel
3 Haustiere/Tierhaare
4 Latex
5 Essen

Von allen häufigen Tätern ist Pollen das Allergen Nummer eins in den Vereinigten Staaten und ist die häufigste Allergie während der saisonalen Allergiemonate. Pollen stammt von einer Vielzahl von Pflanzen, Kräutern, Bäumen und Blumen und verbreitet sich wie ein Lauffeuer durch die Luft. Die häufigste Zeit für Pollen ist im Frühjahr und Sommer, wenn die meisten Pflanzen zum Leben erblühen. Pflanzen setzen Pollen bis in die Herbstsaison frei, und während der Winter normalerweise eine Zeit für Pollenallergiker ist, um aufatmen zu können, gibt es immer noch einige Pflanzen, die selbst im tiefsten Winter Pollen freisetzen.

Schimmelpilze sind lästige kleine Pilze, die es lieben, an warmen, feuchten und dunklen Orten zu wachsen. Schimmelpilze geben Sporen in die Luft ab, und wenn Schimmelpilze berührt oder eingeatmet werden, verursachen sie Entzündungen in den Atemwegen und lösen eine allergische Reaktion aus. Es ist wichtig, Ihr Haus regelmäßig auf Schimmelpilze untersuchen zu lassen, insbesondere wenn Sie in einem feuchten Klima leben. Je länger ein Schimmelpilzproblem besteht, desto schwieriger ist es zu beseitigen.

Eine Allergie gegen Tierhaare ist eine sehr häufige, aber bedauerliche Allergie. Die häufigste Ursache einer Allergie gegen Tierhaare sind die Proteine, die das Haar umhüllen. Diese Öle/Proteine ​​sind dazu da, das Fell des Tieres zu schützen und es glänzend zu halten. Leider lösen diese glänzenden Felle bei vielen Menschen Atemwegsallergien aus, was für Tierfreunde sehr traurig sein kann. Tierhaarallergien sind manchmal so schwerwiegend, dass die betroffene Person leider kein Haustier halten kann.

Latexallergie ist eine weitere häufige, aber oft schwere Allergie. Das im Latexgummi enthaltene Protein ist hier der Täter und führt meist zu einer sofortigen, teilweise sehr heftigen allergischen Reaktion. Für diejenigen, die im Gesundheitswesen arbeiten und häufige Arztbesuche benötigen, kann diese Allergie problematisch sein, da viele Gesundheitsartikel Latex enthalten. Glücklicherweise bringen immer mehr medizinische Hersteller latexfreie Handschuhe und andere latexfreie Ausrüstung auf den Markt.

Zuletzt auf dieser Liste der fünf häufigsten Allergien, aber sicherlich nicht zuletzt, sind Nahrungsmittelallergien. Nahrungsmittelallergien können manchmal die problematischste aller Allergien sein. Dies liegt daran, dass heutzutage, im Zeitalter der Lebensmittelzusatzstoffe und Konservierungsstoffe, viele Zutaten in verarbeiteten und zubereiteten Lebensmitteln versteckt sind. Die häufigsten Nahrungsmittelallergien sind Nüsse, Schalentiere, Weizen und Milch-/Milchprodukte. Wenn ein Nahrungsmittelallergiker ein allergieauslösendes Nahrungsmittel isst, gibt sein Körper Histamin in den Blutkreislauf ab, was zu schweren Entzündungen führen kann. Diese Reaktion kann überall auftreten, von Durchfall und Magenkrämpfen bis hin zu Anaphylaxie, einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion, die dazu führt, dass sich die Atemwege verschließen oder anschwellen.

Nachdem Sie nun einige der häufigsten Allergien kennen und wissen, dass ein Allergietest der erste Schritt ist, ist es an der Zeit, darüber zu sprechen, wie Sie Ihre Allergien loswerden können. Viele (aber nicht alle) moderne Ärzte glauben, dass Erwachsene ihre Allergien nicht vollständig loswerden können. Kinder neigen dazu, ihre Allergien zu überwinden, aber die meisten Erwachsenen behalten ihre Allergien ein Leben lang. Stöhnen Sie noch nicht – positiv zu bleiben ist ein großer Schritt im Umgang mit Ihren Allergien. Entgegen der landläufigen Meinung gibt es Hoffnung – ja, Sie können Ihre Allergien loswerden! Eine weitere gute Nachricht ist, dass viele naturheilkundliche Ärzte, Kräuterkundige und Naturheiler glauben, dass Sie Allergien tatsächlich loswerden können.

Der nächste Schritt, um Ihre Allergien loszuwerden, besteht darin, die Dinge zu vermeiden, die bei Ihnen allergische Reaktionen hervorrufen. Das klingt ziemlich einfach, kann aber kompliziert werden, wenn es um Allergene wie Lebensmittel geht. Ändern Sie Ihre Umgebung Eisen kann einen großen Beitrag zur Beseitigung von Allergien leisten. Führen Sie ein Allergietagebuch und schreiben Sie Ihre Reaktionen auf – so lernen Sie, was Sie vermeiden sollten. Wenn Sie Schimmel in Ihrem Haus haben, stellen Sie sicher, dass dieser von Spezialisten entfernt und vollständig beseitigt wird, die sich speziell mit der Beseitigung von Schimmel befassen. Wenn Sie auf Ihre Haustiere allergisch sind, machen Sie sich keine Sorgen. Informieren Sie sich über allergikerfreundliche Haustiere, die Sie besitzen können – ja, es gibt allergikerfreundliche Tiere da draußen. Es gibt sogar allergikerfreundliche Hunde wie den kurzhaarigen Chihuahua. Wenn Sie gegen Pollen allergisch sind, lassen Sie sich von jemandem helfen, Ihr Gras zu mähen und Ihren Garten in Topform zu halten, und nehmen Sie täglich Ihr verschriebenes Allergiemedikament ein. Wenn Latex Ihre allergische Reaktion auslöst, sollten Sie alle neuen Ärzte auf diese Allergie aufmerksam machen und die Etiketten auf Haushalts- und Kosmetikartikeln sorgfältig lesen, um sicherzustellen, dass sie latexfrei sind. Nahrungsmittelallergien können am schwierigsten sein, aber wenn Sie ein begeisterter Etikettenleser werden und Allergiemedikamente (einschließlich eines Epi-Pens für schwerwiegende Reaktionen) bei sich haben, sollte Ihnen dies viel helfen, die anstößigen Substanzen zu vermeiden. Machen Sie eine Eliminationsdiät – das heißt, entfernen Sie alle problematischen Lebensmittel für eine gewisse Zeit (normalerweise etwa 6 Wochen) aus Ihrer Ernährung und führen Sie sie dann langsam wieder ein. Eliminationsdiäten haben oft enorme Erfolgsraten, sogar so weit, dass die bisherigen allergieauslösenden Lebensmittel keine Probleme mehr verursachen!

Als nächstes steht die Behandlung auf der Liste. Nehmen Sie täglich Ihr verschriebenes Allergiemedikament ein. Wenn Sie wissen, dass Sie mit Allergenen in Kontakt kommen, nehmen Sie Ihr Arzneimittel vorher ein, um die Symptome zu lindern oder sogar zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über sogenannte Allergiespritzen. Diese Spritzen enthalten sehr geringe Mengen der Stoffe, auf die Sie allergisch sind, um Sie zu desensibilisieren. Die Theorie ist, dass Sie mit jedem Schuss weniger und weniger allergisch auf diese bestimmte Substanz werden. Das Gute ist, dass viele Menschen mit Allergiespritzen eine enorme Erfolgsquote haben. Eine weitere Option sind alternative Behandlungen wie Chiropraktik und Akupunktursitzungen.

Viele Allergiker schwören auf Akupunktur, um ihre Allergien zu lindern. Andere alternative Behandlungen wären Vitamin-, Antioxidans- und Kräuterergänzungen, die das Immunsystem stärken, Zellen stabilisieren und Schäden reparieren. Beispiele hierfür wären Vitamin C, Vitamin B-Komplex, Vitamin E, Quercetin, grüner Tee und Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren. Kochsalzspülungen haben ebenfalls eine hohe Erfolgsquote, da sie Reizstoffe und Bakterien ausspülen. Apropos Reizstoffe ausspülen – eine gute Darmreinigung hat bei vielen Lebensmittelallergikern Wunder gewirkt.

Denken Sie daran, immer mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, jede Art von Reinigung durchführen oder eine alternative Therapie für Ihre Allergien beginnen. Obwohl Sie möchten, können Sie sich nicht selbst diagnostizieren. Allergiker müssen ärztlich betreut werden. Aber ärgern Sie sich nicht oder lassen Sie sich nicht entmutigen! Egal was die Neinsager sagen, es gibt Möglichkeiten und Sie können Allergien loswerden. Allergien müssen nicht ewig andauern – und wenn Sie die Tipps in diesem Artikel befolgen, können Sie Ihre Allergien verabschieden.

Leave a Comment