Affiliate-Marketing gegen E-Commerce-Kleinunternehmen: Vor- und Nachteile von jedem

Eine E-Commerce-Website kann eine großartige Möglichkeit sein, ein zusätzliches Einkommen oder ein Vollzeiteinkommen zu erzielen. Viele Menschen haben ein Hobby aufgenommen oder ein Produkt gefunden, das ihnen gefällt, und dann eine erfolgreiche E-Commerce-Website erstellt.

Ebenso haben Menschen, die sich mit Bloggen beschäftigen, ihre Leidenschaft in ein tragfähiges Geschäft mit Affiliate-Marketing verwandelt.

Was ist der Unterschied zwischen E-Commerce- und Affiliate-Websites?

Eine E-Commerce-Site verkauft Produkte direkt an einen Kunden. Eine Affiliate-Site verweist Website-Besucher auf eine E-Commerce-Website (oder eine Mitgliedersite – etwas, das den Verkauf übernimmt). Wenn Sie eine E-Commerce-Website betreiben, verkaufen Sie entweder Ihre eigenen Produkte oder lassen Versandprodukte fallen. Drop Shipping ist eine Vereinbarung mit einem Hersteller oder Lager, an die Ihre Bestellungen gesendet werden und das Produkt dann versendet wird.

Die meisten E-Commerce-Websitebesitzer sind letztendlich gegenüber ihren Kunden verantwortlich. Aus diesem Grund betreiben viele Menschen keine E-Commerce-Website. Natürlich können Sie den Kundenservice problemlos auslagern, aber letztendlich sind Sie dafür verantwortlich, wenn es Ihr Geschäft ist.

Nachteile einer E-Commerce-Website in Bezug auf eine Partner-Website

1. Wenn es Rückgaben oder Beschwerden oder sogar Klagen gibt, sind Sie wahrscheinlich beteiligt. Ja, Affiliates könnten in eine Klage verwickelt sein, aber die Affiliate-Beziehung zum Produkt- / Dienstleistungsanbieter ist viel weiter vom E-Commerce-Website-Eigentümer entfernt. Wenn Sie Partner haben, die Ihr Produkt verkaufen, können Sie für etwaige Fehltritte bei der Werbung für Ihr Produkt haftbar gemacht werden.

2. Sie müssen Ihre Marketingpräsenz von Grund auf neu aufbauen. Ihr Produkt ist möglicherweise neu oder auf dem Markt nicht anerkannt. Daher kann es einige Zeit dauern, bis Umsatz generiert wird. Sie können jedoch vorhandene Produkte verkaufen, wenn Sie eine Vereinbarung mit dem Hersteller, Großhändler oder Drop-Shipping-Unternehmen treffen, die Ihnen bereits erkennbare Produkte zur Verfügung stellt.

3. Sie müssen die Lagerbestände kennen und sicherstellen, dass der Kundenservice erbracht wird. Als Partner liegt es nicht in Ihrer Verantwortung, sich um etwas anderes zu kümmern, als Empfehlungen über Links und / oder Codes zu senden.

4. Im Allgemeinen genießen Sie niedrigere Startkosten, wenn Sie ein Partner sind. Sie müssen kein Produkt oder keine Dienstleistung erstellen. Sicher, Sie können ein digitales Produkt per Drop-Ship versenden oder erstellen, um es zu verkaufen, das billig oder kostenlos ist – aber im Allgemeinen ist es weniger Geld, wenn Sie mit einer Partner-Website beginnen als mit E-Commerce (abhängig von der Art des E-Commerce, in den Sie gehen).

Vorteile einer E-Commerce-Website gegenüber einer Partner-Website

Ein E-Commerce-Website-Inhaber zu sein, hat Vorteile, die Sie als Partner nicht genießen. Sie sind wie folgt:

1. Sie steuern, ob das Produkt verfügbar bleibt. Wenn Sie ein Partner sind, sind Sie den von Ihnen beworbenen Produkten ausgeliefert. An jedem Tag muss eine Website, die Sie für ein bestimmtes Produkt erstellt haben, komplett überarbeitet werden, da das Produkt / die Dienstleistung nicht mehr verfügbar ist. Schlimmer noch, wenn Sie eine Website erstellen, die einem bestimmten Produkt / einer bestimmten Dienstleistung gewidmet ist, und dieses Produkt / diese Dienstleistung eingestellt wird, ist Ihre Website nutzlos, es sei denn, Sie finden etwas Vergleichbares, das beworben werden kann.

2. Mit einer E-Commerce-Website erzielen Sie alle Gewinne. Dies ist ein Kinderspiel; Sie legen den Preis fest und können alle Gewinne behalten (es sei denn, Sie haben Ihre eigenen Partner, denen Sie einen Prozentsatz des Umsatzes zahlen, den sie an Sie verweisen).

3. Sie können Vendor Affiliate Marketing betreiben. Mit anderen Worten, Sie können ein Partnerprogramm einrichten und Partnerprovisionen an Partner zahlen, die Ihr Produkt vermarkten. Dies ist ein großer Vorteil für den Betrieb einer E-Commerce-Website, da Sie zahlreiche Links zu Ihrer Website und eine Menge Werbung ohne feste Kosten erhalten können. Es sind keine Fixkosten, da Sie die Werbung nur bezahlen, wenn ein Verkauf getätigt wird.

4. Sie kontrollieren den Kundenservice und die Qualität. Dies ist mehr Arbeit, kann jedoch zu einer besseren Mundpropaganda und niedrigeren Rückerstattungsraten führen. Wenn Sie ein Affiliate-Vermarkter sind, können Sie die größte Pre-Selling-Website haben. Wenn der Anbieter jedoch den Kundenservice durcheinander bringt, kann dies die Verkäufe des Affiliate-Vermarkters beeinträchtigen, die außerhalb der Kontrolle des Affiliate-Vermarkters liegen. Natürlich kann der Affiliate-Vermarkter die Werbung für dieses Produkt / diese Dienstleistung einstellen, wenn die Rückgaben / Rückerstattungen zu hoch sind.

Wenn Sie am Ende des Tages ein Produkt mit hoher Nachfrage erhalten, ist es wahrscheinlich mehr Geld, eine E-Commerce-Website zu betreiben. Es ist jedoch nicht einfach, ein erfolgreiches Produkt zu erstellen, und Sie können unterwegs ein paar Duds auf den Markt bringen – was kostspielig sein kann oder einen enormen Zeitverlust bedeutet.

Ich betreibe Affiliate-Sites und zwei E-Commerce-Sites. Ich mache gerne beides, aber insgesamt bevorzuge ich Affiliate-Marketing gegenüber dem Betrieb einer E-Commerce-Website. Ich schreibe und fördere und mache SEO mehr als Kundenservice. Das bedeutet, dass ich meine E-Commerce-Websites natürlich am Laufen halten werde, aber ich investiere mehr Zeit in das Affiliate-Marketing.

Leave a Comment