5 Arten des digitalen Marketing und wie man die beste auswählt

Die Marketingbranche hat schon mehrmals ein Allzeithoch erreicht und es scheint, dass dieser Riese unseres täglichen Lebens immer erweitert. Wohin Sie sich auch wenden und was auch immer Sie tun, Sie sind unzähligen Marketingkampagnen ausgesetzt. Meistens merkt man es nicht einmal, während es manchmal so offensichtlich ist daß es stört, und daher mindestens ärgerlich ist. Wenn es jedoch richtig gemacht wird ist Marketing sowohl für das Unternehmen, das sein Produkt oder seine Dienstleistung bewirbt, als auch für eine durchschnittliche Person die ein potenzieller Kunde ist, möglich von Vorteil.

 

Leider gibt es in der modernen Welt, in der die Menschen selten abwegen was passt und was nicht stört, eine Fülle von allzu aggressiven Marketingkampagnen, die sich kontraproduktiv anfühlen, genau wich kaum jemand gerne auf der Straße unterbrochen wird um etwas neues zu schmecken, im Web ihre Videoinhalte für eine Werbepause anzuhalten oder eine Zeitschrift zu lesen in der auf jeder Seite eine weitere Anzeige zu sehen ist.

 

Wenn Sie als Unternehmen mehr Kunden erreichen und mehr Aufmerksamkeit erzielen möchten, ist das digitale Marketing und die IT-Branche die richtige Marketingform im 21. Jahrhundert. Aber was beinhaltet das und gibt es eine Möglichkeit dies optimal zu machen? Die Antworten darauf sind kompliziert und verdienen einen näheren Einblick. Deshalb konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf die verschiedenen Arten des digitalen Marketings daher Sie die richtige Wahl machen können.

Inhaltsvermarktung

Es gibt zahlreiche Sachen, über die ein durchschnittlicher Verbraucher mehr wissen möchte. Wenn Sie also ihre Fragen beantworten oder sogar die Antworten anbieten bevor er die Frage stellt, werden sie Sie meistens Ihre Firma statt der Konkurrenz wählen. Dies kann man machen durch eine gewisse Menge und Art von Inhalten, die nützliche und qualitativ hochwertige Auskünfte geben statt der altbekannte Art von Werbespots und Anzeigen. Es braucht Zeit das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, aber die beste Chance für ein Unternehmen besteht darin ihnen auf verschiedenen Weisen nützliche und faszinierende Inhalte anzubieten. Hier kommt es tatsächlich nicht auf die Mittel an sondern auf die Inhalte. Sowohl allgemeine Inhaltstypen wie vollständige Leitfäden als auch mehr spezifische Varianten wie Demonstrationen und Zusammenfassungen von Leitfäden. Es hängt von Ihrem Unternehmen ab, welche Art für Sie passt, aber fast alle Firmen verwenden heutzutage E-Mails, soziale Medien, Blogs und Videos.

SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Die wohl beliebteste und vielleicht am einfachsten zu nutzende Form des digitalen Marketings ist SEO oder Suchmaschinenoptimierung. Wie der Name schon sagt nutzen Sie die Leistungsfähigkeit von Suchmaschinen wie Google und Yandex und versuchen, mit Ihren Marketing Inhalten möglichst viele Zielen zu erreichen, damit Sie möglichst weit oben auf der ersten Seite erscheinen. Damit ihre Kunden Sie leicht finden können sind Stichwörter und die richtigen Titel alles. Die Rangfolge bei Suchmaschinen sind für Ihr Unternehmen in Bezug auf digitales Marketing sehr wichtig. Um ein breiteres Publikum zu erreichen, müssen Sie Marketing Inhalte und -strategien rund um die SEO-Regeln entwickeln. Wenn man sich merkt daß über 91,5% des gesamten Internetverkehrs von Websites geteilt wird, die Google und Yandex auf der ersten Seite anzeigen, werd klar wie wichtig diese Rangfolge ist. SEO sollte mann nicht ignorieren! Wenn Sie sich also entscheiden Ihr nächstes Marketing Projekt zu veröffentlichen, stellen Sie sicher daß die Stichwörter, Die Überlagerung Anzeigen und Links stimmen. Um mehr über SEO zu erfahren besuchen Sie seo-web.ch.

SMM (Social-Media-Marketing)

Sie haben wahrscheinlich private Konten auf den meisten Social-Media-Plattformen, und weil die meiste Leute das heutzutage haben gibt es dort Milliarden von potenziellen Kunden in der Welt. Aus diesem Grund haben Marken wie 22Bet login ihre eigenen Instagram-, Facebook-, TikTok-, Snapchat- und YouTube-Profile. Auf Social-Media-Plattformen findet man alles über Nachrichten und Unterhaltung und das wird sich wahrscheinlich über Jahre hinweg nicht ändern. Daher sollten Sie die Möglichkeiten und Reichweite dieser Plattformen nutzen um Ihre Marke, Ihr Produkte, Ihre Dienstleistungen oder Ihre Inhalten zu bewerben. Um alle Grundlagen abzudecken und mehr Kunden anzusprechen, sollten Sie unabhängig von Ihrer Branche alle oben genannten Plattformen nutzen. Diese ermöglichen es Ihnen besser mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten, mit ihnen zu interagieren und eine starke Marken-Verbraucher-Beziehung mit ihnen aufzubauen. Der Schlüsselfaktor hierbei ist, ständig neue Inhalte hochzuladen und die Folger und Abonnenten zu unterhalten, während sie mit Neuigkeiten informiert werden.

Bezahlte Werbung (Anzeigen)

Echte Werbung im traditionellen Sinne, wenn es um das Internet geht, sind Banner und andere (oft aufdringliche) Sachen, die viele Leute womöglich blockieren möchten. Dazu gehören Ihre YouTube-Anzeigen, Google-Suchergebnisse, die vor den tatsächlichen Ergebnissen stehen und das Wort „Anzeige“ in der Ecke enthalten, und alles andere was Sie wahrscheinlich nicht auf den von Ihnen durchsuchten Seiten anzeigen möchten. Dies sind alles Formen der bezahlten Werbung die es sogar in Mobiltelefon-apps gibt. Der Grund, warum Sie bei Google immer die Ergebnisse der bezahlten Werbung vor den organischen Ergebnissen sehen (die, die Sie tatsächlich wollen), liegt darin, dass die Marke Google dafür bezahlt hat, sie dort zu platzieren. Es gibt verschiedene Formen dieses Marketings, zwei der beliebtesten und am weitesten verbreiteten sind PPC (Pay-per-Click) und CPM (Cost-per-Meile). Beide sind sehr nützlich und normalerweise verwenden Marken beide, um ihre Reichweite zu maximieren. 

 

E-Mail- und SMS-Marketing

 

Beide funktionieren ähnlich, und brauchen zuerst Ihre E-Mail-Adresse und/oder Mobiltelefonnummer. Sobald die Firma einer davon erhalten hat, können sie Ihnen Neuheiten und Nachrichten über ihre neuen Produkte, Dienstleistungen, Verkäufe und Rabatte schicken, oder sogar mehrere Rabattgutscheine enthalten. Sie haben irgendwo schon beim Abonnieren oder Bestellen Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen und jetzt enthält derselbe Dienst (oder ein ähnlicher Dienst derselben Firma, der alles integriert und verbindet) Ihre Informationen. Sie verwenden es dann für gezielte Anzeigen aber manche Firmen auch für Bot-Nutz- und Spam-Inhalte. Diese Formen des digitalen Marketings sind berüchtigt geworden, die die Postfächer mit unerwünschten Anzeigen überfluten sodass die Spam- und Blockierung Optionen natürlich immer wichtiger wurden. Richtig gemacht aber verbinden sie nützliche und interessante Inhalte mit den neuen Angeboten und sind eigentlich nutzbringend und gewollt. Andernfalls werden sie von den meisten Benutzern als Spam gekennzeichnet und nie geöffnet. Machen Sie es richtig und Sie werden mit ihrem Vertrauen belohnt. 

Leave a Comment